Großkrausnik

Vorschaubild

Die älteste Urkunde für Großkrausnik stammt aus dem Jahre 1439. Die Ortsbezeichnung bedeutet so viel wie Ansiedlung an oder in der großen Birnenpflanzung. In der Gemeinde im Norden unsrer Stadt ist die Großkrausniker Dorfkirche ein sehenswertes Baudenkmal. In Richtung Pahlsdorf erreicht man die Hellern, ein Erholungsgebiet mit einem idyllischem Badeteich und rustikaler Sitzgelegenheit. Ohne die anderen Gemeinden abwerten zu wollen, dürfte wohl Großkrausnik zu den geflegtesten und ansehnlichsten Orten gehören. Wer die Gastfreundschaft der Großkrausniker erleben und sich das Dorf ansehen will, sollte das Rosenfest als Gelegenheit nutzen. An diesem gut organisierten Fest sind die kulturelle Betätigung und der Zusammenhalt gut sichtbar.