Pahlsdorf

Vorschaubild

Pahlsdorf, die kleine nördlich von Sonnewalde gelegene Gemeinde, wurde erstmalig 1481 urkundlich erwähnt. Seit 1600 war im Dorf ein Röhrmeister tätig, der die Wasserversorgung von den Pahlsdorfer Kellern zum Schloß Sonnewalde sicherstellte. 1806, während der Napoleonfeldzüge, wurde auf den Wiesen am Mühlgraben ein französischer Leutnant ermordet. Der namentlich unbekannte Mörder wurde gefasst und musste vor seiner Enthauptung einen Sühnestein mit Kreuz und Dolch anfertigen. Dieser Stein ist heute noch vor dem Grundstück Naundorf zu besichtigen.